in Artikel

Barley

Ein weiterer Grund, warum ich nicht ganz so schweren Herzens wieder zurück zu WordPress gekehrt bin, ist Barley for WordPress. Dieses Plugin (Jaja, ich weiß, Plugins…) ermöglicht es, Einträge direkt im Frontend zu editieren, ohne in die Admin-Oberfläche wechseln zu müssen.

Ähnliche Ansätze gab es bereits früher, sie wurden aber irgendwann nicht mehr weiterentwickelt, waren daher mit neueren WordPress-Versionen nicht mehr kompatibel oder waren von Haus aus voller Fehler.

Christoph hat Barley kürzlich in einem Facebookpost erwähnt, und das Video hat mich so begeistert, dass ich das auch testen wollte. Barley ist zwar nicht kostenlos, aber 1 $ im Monat ist mir das ganze wert.

Vorausgesetzt, ihr habt ein kompatibles WordPress-Theme, ist Barley in wenigen Minuten installiert.

Und es funktioniert wirklich so leicht wie im Video.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

  1. Ah schee! Ich benutze WordPress ja gar nicht mehr und konnte es deswegen auch nicht testen, aber wenns gut funktioniert ist das ja ziemlich knorke!