20. Juli 2020 – Kaffeemaschine kaputt

So muss ein Tag nicht anfangen. Heute Morgen ist unsere Kaffeemaschine zu Hause kaputt gegangen. Sie zeigte bereits in der Vergangenheit immer häufiger an, dass Luft in der Leitung sei, was sich durch einen immer längeren Spülvorgang aber noch beheben ließ. Heute Morgen nicht mehr. Die Maschine ließ sich beim besten Willen nicht mehr dazu überreden, Kaffee herzustellen.

Ich musste heute früh Tee trinken. Tee! Das muss man sich mal vorstellen. Kann man sich überhaupt nicht vorstellen.

Auf Spurensuche wollte ich auch nicht mehr gehen, selbst wenn ich das eine undichte Bauteil gefunden hätte. Wir haben hier so hartes Wasser, das wäre eine Frage der Zeit gewesen, bis sich irgendwann der nächste Defekt angekündigt hätte. Die Maschine war aber auch mindestens 10 Jahre alt, insofern kann man auch nicht viel mehr verlangen, glaube ich.

Ich war gerade beim MediaMarkt, und jetzt haben wir eine neue Maschine, ein ähnliches, eher einfaches Modell. Die hat zwar eine Milchaufschäumdüse, aber die brauchen wir nie, weil wir so einen Milchaufschäumer haben, der wie ein Wasserkocher aussieht. Daher fielen die anderen, teureren Maschinen mit Milchtank und Latte-Macchiato-Funktion auch gleich durch.

In der Preisklasse war es dann auch das letzte vorrätige Modell und die Mitarbeiterin musste den Karton erst aus dem Lager holen. Ich hatte schon Sorge, dass ich morgen schon wieder ohne Kaffee dagestanden hätte. Ich spielte daher tatsächlich kurz mit dem Gedanken, mir in dem Falle einfach die nächstteurere zu kaufen. War dann aber zum Glück nicht nötig.

Da merkt man dann doch erstmal, wie süchtig man nach dem Zeug ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.