Neues gebrauchtes Rad

Die Tochter hat ein neues Fahrrad. Als ehrenamtlicher Fahrradfritze bin ich ja gehalten, die Versorgung der Familie mit pedalgetriebenen Zweirädern stets aufrecht zu erhalten, und das Kind klagte schon seit längerem darüber, dass ihr der Lenker nach mehreren Wachstumsschüben nun zu niedrig sei. Das geht so natürlich nicht.

Am Wochenende ergab sich endlich die Gelegenheit, sie mal auf einem 24″-Fahrrad probefahren zu lassen, und siehe da: Das ging auf Anhieb. Also machte ich mich auf die eBay-Kleinanzeigensuche.

Ursprünglich hätte sie gerne ein Hollandrad gehabt, weil sie so eins im letzten Urlaub gefahren ist, es musste allerdings rot sein, und 24er-Hollandräder sind schon schwer zu finden, aber in rot war einfach nichts zu machen. Ein schwarzes in der Größe wäre sogar zu haben gewesen, aber nachdem mir die Tochter den ausdrücklichen und unverrückbaren Farbwunsch mitteilte, musste ich dem Verkäufer wieder absagen.

Dafür fiel mir aber die Anzeige eines anderen, dunkelrosa bis eigentlich doch schon ziemlich roten Rads auf. Als ich ihr das Foto zeigte, leuchteten die Augen schon etwas, und ich war ganz zuversichtlich. Verfügbar war es auch noch, und so fuhren wir am Nachmittag zur Anprobe – so ein Fahrrad muss ja zum Kind passen. Es stellte sich raus, dass ich den Verkäufer sogar kannte, was mir am Telefon gar nicht aufgefallen war. Da er ebenfalls ein Fahrradenthusiast ist, war das Rad in erwartungsgemäß einwandfreiem Zustand und die Probefahrt konnte beginnen.

Sie setzt sich drauf,  fährt los, und sofort springen Einhörner ins Bild, ein Regenbogen erscheint, Delfine applaudieren und ein Fanfarenchor ertönt. Ja, das Fahrrad ist es.

Auf dem Rückweg haben wir noch ein okayes Fahrradschloss gekauft, zu Hause angekommen, stellte ich nochmal Sattel und Lenker etwas besser ein, und dann drehten wir eine Runde um den Block und raus in die Feldmark.

Ich habe bei Erwachsenen schon oft beobachtet, wie glücklich sie aussehen, wenn sie sich auf ein neues Rad setzen – dazu muss man sich einfach mal eine Weile vor ein gut besuchtes Fahrradgeschäft stellen. Und wenn das für Erwachsene gilt, gilt es für Kinder nochmal im Quadrat.

Meins war jedenfalls total begeistert, und so war ich es auch. Die Farbe nennt sich übrigens “berry”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.