5. Juni 2020 – Links

Bei novemberregen steht ein Text, den ich mir normalerweise einlaminieren und rahmen würde, aber in zwei Wochen ist ja doch wieder alles anders:

[..] es ist einfach das, was ich in dem allgemeinen Durcheinander in diesem Moment und soweit es mir irgendwie möglich ist, das zu beurteilen, für angemessen halte.

(via Maximilian Buddenbohm)

Das Ich-weiß-es-doch-auch-nicht-Gefühl, genau das ist es.

Wenn die Schwiegereltern auf die Bitte, doch wenigstens Abstand zu halten, antworten: “Wir sehen das nicht so eng” und ich selber nur “Aber ich.” sagen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.